SubVisions - Neues Denken für eine Welt im Aufbruch

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

 :: Meinungen

Nach unten

SubVisions - Neues Denken für eine Welt im Aufbruch

Beitrag  Shirin am Mo Sep 12, 2011 6:54 pm

Omnia
Rudolf Steiner, einer der einflussreichsten Philosophen des letzten Jahrhunderts, schrieb vor rund 90 Jahren, kurz nach dem ersten Weltkrieg:

"Entweder man wird sich bequemen, mit seinem Denken den Anforderungen der Wirklichkeit sich zu fügen, oder man wird vom Unglück nichts gelernt haben, sondern das herbeigeführte durch weiter entstehendes ins Unbegrenzte vermehren" (R. Steiner 1920: Die Kernpunkte der sozialen Frage)

Da die meisten Menschen unfähig sind, der "gesamten" Wirklichkeit ins Gesicht zu sehen, kam es auch schon damals zu einer weiteren Katastrophe, der Millionen Menschen zum Opfer fiel.
Auch heute, fast ein Jahrhundert später, verliert sich der Einzelne in seinem Denken in winzige Ausschnitte der Realität und vergisst dabei die eigentliche Ursache unserer unzähligen Probleme. Es besteht kein Zweifel, dass jene Menschen, die hungernden Kindern etwas zu Essen geben oder für soziale Reformen auf die Straße gehen, sehr wichtig und ehrenswert sind. Aber einen kranken Baum kann man nicht retten, indem man sich nur mit seinen Ästen beschäftigt. Die ganze faulende Wurzel muss entfernt und mit einer neuen erstezt werden. Doch wie kommt man an sie heran?
Wie immer erst, wenn der ganze Baum mit samt seinen unfruchtbaren Früchten umstürzt.
Es muss also erst zu einer Katastrophe kommen, bevor der träge Mensch anfängt (um) zu denken. Leider fällt es den meisten Menschen seit jeher schwer, aus ihrer Routine, aus ihren gewohnten Denkmustern heraus zu kommen und den Blick über die eigenen vier Wände in die Ferne zu richten. Warum auch, solange der Fernseher läuft...

Doch wann haben wir eigentlich vergessen, dass jeder Teil dieser Erde ist?
Dass nichts außerhalb steht und wir - trotz aller Künstlichkeit - immernoch aus der Natur heraus geboren werden.
Wann finden wir endlich zurück zur Harmonie, die uns die Natur in so wundervoller Weise vorlebt? Alles in ihr ist perfekt, alles außerhalb davon sind WIR.

Noch nie war es nötiger wachsam zu sein, den Ereignissen Aufmerksamkeit zu schenken und das Wesentliche im Blick zu behalten. Was aber darüber hinaus noch viel wichtiger ist: Eigene Schlüsse ziehen! Denn jeder "Beobachter" ist gleichzeitig Teil des Uhrwerks - und dieses Uhrwerk ist unser Denksystem!
Noch vor ein paar Jahrhunderten dachte man, die Erde sei eine Scheibe, Mittelpunkt des Universums und in sieben Tagen erschaffen worden; vor ein paar Jahrzehnten dachte man Juden seien keine (richtigen) Menschen und Frauen dem Manne untergeordnet; vor ein paar Jahren dachte man die Welt sei ewig zweigeteilt; und heute denken wir unsere moderne Gesellschaftsform sei der Weisheit letzter Schluss.

Doch wer einen halbwegs wachen Verstand besitzt und aufmerksam durchs Leben geht, wird unweigerlich feststellen müssen, dass das kapitalistische System am Ende ist - und mit ihm jene gesellschaftliche Ordnung, die es umfasst und hervorbringt.

Die Menschheit steht an der Schwelle einer grundlegend neuen Ordnung des Weltsystems. Wir sind an einem Punkt der Geschichte, an dem unsere konventionellen Denkmuster in umfassender Weise ihre Funktion verlieren.
Die derzeitigen chaotischen Ereignisse in der Welt ist das Resultat einer fehlerhaften Ordnung, welche bald schon ihren endgültigen Abschluss findet.
Wenn wir uns dies Bewusst machen, besitzen wir die Kraft, uns auf diese Welle der Veränderung auf zu setzen und sie aktiv mit zu lenken, statt sich von ihr überrollen zu lassen. An diesem bedeutenden Punkt sind wir nicht nur Zeugen, sondern auch Ankläger des verfehlten Finanzsystems und seinen katastrophalen Folgen für Mensch und Natur. Doch richten wird sich der Angeklagte selbst und die Strafe seine völlige Zerstörung bedeuten.

Wir können schließlich duch echten, ehrlichen und richtigen Austausch den Neuanfang schon jetzt beginnen. Das Internet bietet uns die Plattform dafür, wir können darauf aufbauen, etwas bewirken und die "Denk"revolution weiter vorantreiben. Die Lösung liegt genau vor uns, hier und jetzt, wir müssen sie nur ergreifen!

"Wenn du ein Problem erkannt hast und nichts zu seiner Lösung beiträgst, wirst du selbst Teil des Problems." (Alte Indianerweisheit)

Shirin

Anzahl der Beiträge : 7
Punkte : 20
Bewertungssystem : 0
Anmeldedatum : 10.09.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Unser Konsumverhalten, Wurzel allen Übels ?

Beitrag  Admin am Di Sep 13, 2011 5:59 am

Ich kann mich deinen Ausführungen total anschließen. Leider ist es so wie es ist. Die Menschen sind nicht daran interessiert selbstverantwortlich für sich selbst tätig zu werden. Sie benötigen immer einen Leithammel der sie führt. Er wird nach Maßstäben ausgesucht, die nicht auf Basis eines Neuanfangs geschehen, sprich die Ursache zu erkennen und beseitigen, sondern sich an den Auswirkungen zu versuchen. Der beste Arzt ist machtlos, wenn er die Ursache außer Acht lässt. Nur mit Medikamenten wird der Mensch, den er zu retten versucht leider das Zeitliche segnen.
Die frage ist, was sind die Ursachen dafür, das es soweit kommen musste.
Hier gibt es verschiedene Gründe.
Einer ist bestimmt, dass der heutige Mensch nur noch auf Ablenkung von sich selbst getrimmt wird. Alles ist auf Konsum ausgerichtet. Er wird geradezu mit einer Lawine von „musst du haben“ überrollt. Keiner scheint sich ernsthaft zu überlegen, in welcher Situation er sich befindet, dass er durch den unendlichen Konsum sich in eine Abhängigkeit begibt, die ihn zwingt sich wie ein Hamster im Laufrad ständig zu bewegen. Die Pausen der Erholung und ein genießen werden immer weniger. Die Folgen sind ersichtlich. Immer mehr Menschen sind bereits in jungen Jahren total verausgabt, können die Leistung die man von ihnen fordert nicht mehr erbringen. Was dann kommt ist der Absturz und ein dahin vegetieren.
Es ist absolut notwendig dieses Verhaltensmuster zu durchbrechen. Es durch ein Neues zu ersetzen. Hierbei genügt es nicht sich an dem bestehenden zu orientieren und versuchen es anzupassen, nein, es ist notwendig zum Anfang zurück zu kehren und einen komplett anderen Weg einzuschlagen. Vergleichbar mit einem Organ, das fehlerhaft ist und deshalb nur durch ein anderes funktionierendes ersetz werden kann.
Wie kann man dies bewerkstelligen.
Jeder denkt zuerst an Dinge wie Gleichberechtigung, in Form von Umverteilung. Ich denke nicht dass dies die Lösung ist, denn es wäre praktisch in kürzester Zeit die Gleiche Situation. Ich denke vielmehr, dass es wichtig ist eine neue Sichtweise zu entwickeln, wo das Leben im Mittelpunkt steht. Eine Kulturelle Revolution, ein Angebot an den Einzelnen sich zu entwickeln. Dazu gehört ein umfassendes Bildungsangebot, damit sic die Leute ihrer selbst bewusst werden, damit sie erstmals in die Lage versetzt werden selbstständig entscheiden zu können. Erst dann wird es möglich sein, eine Zukunftsperspektive entwickeln zu können.
Die Voraussetzungen wären mehr Freizeit, eine bessere Grundversorgung und eine größere Vielfalt von Angeboten, die den Einzelnen darin unterstützen. Ich denke die Probleme die entstanden sind kann man darauf zurückführen, dass eine einseitige Entwicklung, eine Monokultur entstanden ist, die als Hauptziel unendliches Wachstum und damit eine Verzehrung der Grundbedürfnisse zur Folge hatte. Man wurde von Geburt an herangeführt, das das befriedigen der eigenen Bedürfnisse nur durch Konsum gehen kann, den man sich durch Arbeit leisten kann, es also ausgerichtet war, das eine Abhängigkeit geschaffen wurde und dadurch eine Kontrolle der Menschen durch wenige, die in der Lage waren, dieses Konsumverhalten zu erfüllen. Die Ausbildung in andere Richtungen wurde so verhindert. Ich denke Mal das es eine Kulturrevolution geben muss, indem die Wertevorstellung verschoben werden muss. Veränderungen im Grundverhalten, entwickeln einer neuen Wertevorstellung, in der der Mensch andere Bedürfnisse entwickeln kann. Bildungsangebote in vielfältigster Form erscheint mir deshalb als eines der dringendsten Sachen zu sein und eine Abkehr von der bisherigen Grundhaltung, die bereits von Geburt an eine befriedigen durch Konsum als Optimum an die Kinder vermittelt.

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 161
Punkte : 487
Bewertungssystem : 1
Anmeldedatum : 27.01.10

Benutzerprofil anzeigen http://visionen.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

 :: Meinungen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten